--

Halte dein Herz, o Wanderer, fest in gewaltigen Händen! Mir entstürzte vor Lust zitternd das meinige fast. Rastlos donnernde Massen auf donnernde Massen geworfen, Ohr und Auge wohin retten sie sich im Tumult?

Cataratas do Iguaçu – Iguaçu-Wasserfälle

1986 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, bilden die weltberühmten Iguaçu-Fälle ein einzigartiges Naturwunder, das man gesehen haben muss! Breiter als die Victoria-Fälle, höher als die Niagarafälle und schöner als beide zusammen, werden sie weder Fotos noch Worten gerecht. Nur das eigene Auge kann ihre ganze Schönheit erfassen - die unbeschreibliche Naturgewalt des Iguaçu muss erlebt werden.

Bevor die Wasserfälle vom weißen Mann entdeckt wurden, dienten sie Jahrhunderte lang den Guaraní-Indianern als Begräbnisstätte. Iguaçu bedeutet "großes Wasser" in ihrer Sprache.

Der Großteil der Fälle liegt auf argentinischer Seite, von wo normalerweise ein Zugang bis zur spektakulären "Kehle des Teufels" besteht. Den besseren Gesamteindruck erhält man von brasilianischer Seite. Auf der Gesamtbreite der Fälle von etwa 2.700 m stürzen durchschnittlich 1.700 m³/s, nach längeren Niederschlägen bis zu 7.000 m³/s, in zwei Stufen bis zu 75 m hinab und bilden ein einzigartiges Szenario aus Gischt und Regenbogen in einer unberührten Kulisse tropischen Regenwaldes.