--

Ein unbestimmtes Streben nach dem Fernen und Ungewissen, alles, was meine Phantasie stark rührte, die Gefahr des Meeres, der Wunsch, Abenteuer zu bestehen und aus einer alltäglichen gemeinen Natur mich in eine Wunderwelt zu versetzen, reizte mich damals an.

Das Pantanal - Faszinierende Natur

Das südamerikanische Pantanal (portugiesisch: Sumpf) ist eines der größten Binnen-Feuchtgebiete der Erde. Nirgendwo sonst in Brasilien können so viele Tiere beobachtet werden wie hier. Das artenreiche Feuchtbiotop wurde unter Naturschutz gestellt und seit 2000 zum Weltnaturerbe durch die UNESCO erklärt.

Das Pantanal ist eine noch sehr wenig erschlossene und kaum bewohnte Flussniederung mit unzähligen Süßwasserseen (im Süden auch isolierte Salzseen - Salinas genannt), die von zahlreichen Flüssen gespeist und vom Rio Paraguay, dem Hauptstrom, durchflossen wird. Mit etwa 230.000 km² Fläche – davon etwa 140.000 km² auf brasilianischer Seite – ist das Pantanal fast genauso groß wie die Bundesrepublik Deutschland vor der Wiedervereinigung. Es liegt durchschnittlich nur knapp 95 m über dem Meeresspiegel.

Die perfekte Reisezeit gibt es nicht. Sowohl Regenzeit (Nov. – April) als auch Trockenzeit (Mai – Okt.) haben ihre Reize. Weit ab von der berühmten Transpantaneira und je nach Wetterlage sind die Unterkünfte nur schwer zugänglich. Damit sind sie nicht nur ein Eldorado für Vogel- und Naturliebhaber, sondern auch für Menschen, die Ruhe und Erholung verbunden mit etwas Abenteuer erleben wollen.

Die Stille und Ruhe ist einzigartig; lauschen Sie den Geräuschen des Pantanals und lassen sich verzaubern von der Natur.

Die Umgebung der Lodge bietet eine Vielzahl von Aktivitäten: geführte Touren auf Pferden, Kanuausflüge, nächtliche Ausflüge oder eine Sonnenaufgangstour. Alle Touren tauchen in zurückhaltender Weise in die Natur ein. So kann der Mensch für Momente Teil einer unberührten Tier- und Pflanzenwelt werden und einfach nur staunen.