--

Um cantinho, um violão, esse amor, uma canção pra fazer feliz a quem se ama. Muita calma pra pensar e ter tempo pra sonhar.Da janela vê-se o Corcovado.O Redentor, que lindo!

Rio de Janeiro

Stephan Zweig schrieb einst über Rio de Janeiro: "Überall ist die Natur eine überschwängliche und doch harmonische, und inmitten der Natur die Stadt selbst. Es gibt keine schönere auf Erden.

Rio de Janeiro liegt im Südosten von Brasilien im gleichnamigen Bundesstaat. Zwischen zahllosen Stränden und Buchten, noch intakten Regenwaldflächen und exponierten Gneisformationen eingebettet, bietet die Stadt ein beeindruckendes Panorama. Schon die ersten Portugiesen glaubten 1502, den "Garten Edens" gefunden zu haben.

Kurzer Ausflug in die Geschichte

Gegründet 1565 von den Portugiesen, erlebte die Stadt an der Bucht von Guanabara ihren ersten wirtschaftlichen Aufschwung mit der Verschiffung des begehrten Brasilholzes nach Europa. Im 18 Jahrhundert mit der Entdeckung von Gold in den Bergen von Minas Gerais, kam der Goldhandel hinzu und machte die Stadt zum wirtschaftlichen Zentrum und ab 1763 zur Verwaltungshauptstadt der Kolonie. Ein weiterer Aufschwung begann, als 1808 der König von Portugal auf der Flucht vor Napoleon seinen Hof nach Rio de Janeiro verlegt. Mit dem König kamen jedoch nicht nur Beamte und Diener, sondern auch Professoren, Künstler, Musiker und Architekten. Paläste wurden gebaut, Akademien gegründet, der Botanische Garten wurde angelegt. Aus der kleinen Kolonialstadt Rio de Janeiro entstand eine Königsresidenz.

Den Status als Hauptstadt verliert Rio de Janeiro erst, als Anfang 1960 die brasilianische Regierung in die neue Hauptstadt Brasilia umzieht. Doch das hat Rio´s Anziehungskraft und seine Entwicklung zum bekannteste Reiseziel in Brasilien nicht beeinträchtigt. Liebevoll nennen die Cariocas "Cidade Maravilhosa - wunderschöne Stadt".