--

"Vem do luar no céu, Vem do luar. No mar coberto de flor, meu bem, de Iemanjá a cantar o amor e a se mirar na lua triste do céu, meu bem, triste no mar."
"Komm, Mondschein am Himmel, komm, Mondschein. Im Meer bedeckt von Blumen, meine Liebe, singt Iemanjá von Liebe und betrachtet sich im traurigen Mond am Himmel, meine Liebe, traurig im Meer."

Salvador da Bahia - die historische Perle Bahias

Salvador da Bahia, Hauptstadt des nordöstlichen Bundesstaates Bahia, fasziniert den Besucher durch seine Lage am Meer, die wechselhafte Geschichte und die Herzlichkeit seiner Bewohner. Die afro-brasilianische Mentalität verströmt eine Atmosphäre, die noch jeden Fremden in ihren Bann gezogen hat. Nicht umsonst nennen die Brasilianer ihre einstige Hauptstadt Salvador „Stadt der Glückseligkeit". Nehmen Sie sich Zeit - hier scheinen die Uhren langsamer zu gehen.

Die historischen Wurzeln der Stadt reichen zurück in die Kolonialzeit um 1550, als die Portugiesen Sklaven aus Westafrika nach Brasilien verschleppt und zur Arbeit auf den Zuckerrohrplantagen im Umland der Stadt (Recôncavo) gezwungen haben. Die Sklaven schufen nicht nur den sagenhaften Reichtum der portugiesischen Kolonialherren, der sich in den prächtigen Herrenhäuser der besseren Stadtviertel und den unzähligen Kirchen ausdrückt, sondern mit dem Candomblé (afro-brasilianische Religion) und dem Capoeira (brasilianischer Kampftanz) wesentliche Elemente der bahianischen Kultur, die bis heute lebendig sind.

Besonders eindrucksvoll zeigt sich die bahianische Kultur in der Verehrung der Meeresgöttin Iemanjá, die im Candomblé "Weiblichkeit, Schönheit und Fruchtbarkeit" symbolisiert.

Das Salvador des Jahres 2011 ist geprägt von vielen modernen Hochhäusern, großzügigen Strassen, der wachsende Metro, den größten Shoppingcentern Lateinamerikas und dem Stolz, mit dem sich die Stadt auf die Fußball-WM 2014 vorbereitet. Neben einem neuen Stadion sind eine Reihe von Infrastrukturmaßnahmen geplant, die nach dem Großereignis den Alltag erleichtern werden.

Salvador verzaubert durch malerische Sonnenuntergänge über Itaparica, durch seine exotische Küche und eine vielfältige Musik- und Kulturszene.

Salvador ist ein Ort, an dem "die Sonne nie lange fernbleibt" (João Ubaldo Ribeira)