--

"Man muss sich beeilen, wenn man noch etwas sehen will. Alles verschwindet."

Ilha de Tinharé und Boipeba

Die Insel Tinharé liegt südlich von Salvador vor der Costa de Dendê, der Palmölküste. Zweimal täglich bringt der Catamaran den Reisenden in 3h von Salvador auf die Insel.

In den 1970er-Jahren galt Tinharé mit seinem bekannten Hauptort Morro de São Paulo als Geheimtipp für Aussteiger aus aller Welt. Aber trotz der Erschließung für den Tourismus in den 1980er-Jahren behielt die bis heute autofreie Insel genügend Raum für Ruhe und Erholung. Noch heute verbinden nur unbefestigte Pisten die 3 Siedlungen der Insel (Galeão, Gamboa, Guarapuá) mit Morro de São Paulo.

Morro hat zahlreiche Pousadas und Restaurants, die sich auf den Hügeln bis hinunter zum 1. Strand erstrecken. Dieser Teil des 2000 Einwohner zählenden Ortes ist sehr lebendig und in den brasilianischen Ferien (Dezember; Januar) auch entsprechend gut besucht.

Während der 2. Strand vor allem als Partystrand beliebt ist, kommen an den Stränden 3 und 4 die Taucher und Schnorchler auf ihre Kosten. Die der Insel vorgelagerten Korallenriffe bilden geschützte, fischreiche Naturpools. Der sich anschließende 20km lange, weltabgeschiede Palmenstrand ist bis heute ein kleines Paradies.

Boipeba

Wer es noch ruhiger mag, dem ist ein Ausflug auf die Nachbarinsel Boipeba zu empfehlen. Die Strände Tassimirim, Cueira oder Moreré sind bis auf die Fischer menschenleer und laden zu herrlichen Wanderungen ein.